Hypomanic Mittwoch pt. 21 – Lebenshunger (übermäßig)

von Kersty HYPOMANIC MITTWOCH (am Freitag) “There are problems in these times, but none of them are mine“ (The Velvet Underground, „Beginning to see the light“) Da gestern unser Salon „Krawalle & Liebe“ stattfand, und ich mich vorgestern, also am Mittwoch, darauf vorbereitet habe, schreibe ich mal wieder eine „Manic Mittwoch“-Kolumne an einem Freitag. Am […]

Weiterlesen »

Wet Leg – Albernheit und Humor als musikalisches Grundrecht

Früher hätte man gesagt: ganz klar, bad girls, heute: sie sind auf jeden Fall die Guten. von Kersty Es ist äußerst selten, dass eine Band für ihre Mischung aus Fröhlichkeit und Direktheit von der britischen Presse gehypt wird. Wet Leg ist die Band der Stunde, gerade weil sie so „natürlich“ fröhlich ist. Und dazu gehört […]

Weiterlesen »

Kolumne: Manic Mittwoch, pt 20. Heute: Manic Dienstag!

MANIC DIENSTAG! von Kersty Diese Kolumne sollte ursprünglich nur einen einzigen Satz haben: Was kann es Schöneres geben, als an einem 22.02.2022 eine Langzeit-Psychotherapie zu beenden – und zwar mit Erreichen des Therapie-Ziels?  The Future is eine Schnapszahl. Ist eine Paar-Zahl. Ist ein Wunder. Verrückt und gleichzeitig normal. Die Note 2 ist mein Abiturdurchschnitt. 6 […]

Weiterlesen »

Die Drachen stehen wieder steil im Wind

von Kersty Heym, die Band von Robert Stadlober, Klara Deutschman und Daniel Moheit, haben die so lebenssehnsüchtigen wie albtraumwitternden Jugend-Gedichte des Schriftstellers Stefan Heym vertont. Entstanden sind genau die Sorte von verstörenden und berührenden Pop-Songs, die wir im Moment brauchen. „Vom Aufstoßen der Fenster“  (Argon Ave Verlag) ist meine Lieblingsplatte dieses Jahres oder besser gesagt; dieses […]

Weiterlesen »