„Männer zitieren überwiegend Männer. Frauen zitieren Frauen und Männer in etwa gleichermaßen.”

Zitat(e) des Tages Daran ändert auch die erfreuliche Vergabe des Ingeborg Bachmann-Preis an die Autorin Tanja Maljartschuk nichts: die sexistische Kackscheiße, in der wir als Künstler*innen und/oder Intellektuelle existieren müssen, ist mal wieder amtlich: quantitative Unersuchungen zeigen: „Männer zitieren überwiegend Männer. Frauen zitieren Frauen und Männer in etwa gleichermaßen.” “Ähnlich verhält es sich in Jurys, […]

Weiterlesen »

Woran du merkst, dass du Schriftsteller*in bist / Als Schriftsteller*in arbeiten solltest:

von Kerstin Sieben untrügliche Anzeichen Solltest du dieses Verhalten bei dir (oder einer anderen, nahestehenden Person) beobachtet haben, dann: face the facts! Du /sie zeigt alle Symptome einer  echten Schriftsteller*innenpersönlichkeit. Lass dich nicht von deinem Weg abbringen, bring sie nicht von ihrem Weg ab. Höre nicht auf Allerweltswahrheiten – wie z.B. „Es ist ein unsicherer […]

Weiterlesen »

Mein allerschönstes Dorf

von Kerstin Freitag, 29. Juni Zu Beginn dieses Textes muss ich ausnahmsweise 🙂 mal mich selber aus dem Doctorella-Song „Träum den übernächsten Traum“ zitieren, denn das soll ein Text über das Aufwachsen auf dem Dorf werden, dem wirklich kleinsten, unerreichbarsten, allerhinterletzten; dem schönen, strahlenden Dorf, in dem ich aufgewachsen bin. In diesen herrlichen, prägenden Jahren […]

Weiterlesen »

Crowdfunding! Willst du “normal” sein oder Missy? Support Missy Magazine now! Eine Hommage:

Dies ist ein Artikel über das Missy Magazine und die aktuelle Crowdfunding Aktion. Hier kannst du MISSY unterstützen und tolle Geschenke kriegen:  https://www.startnext.com/10undmehrmissy „Gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass sich der Hype um Feminismus überhaupt nicht in den Strukturen abbildet, weil es einfach nicht genügend Mittel für feministische Projekte gibt, die wirklich strukturverändernd sind.“ (Missy […]

Weiterlesen »

Weibliche Meister: Ein Interview mit Elshan Ghasimi und RENU Hossain – von Elske Brault

Franziska Buhre kuratiert das “Festival für Musik der iranischen Diaspora”, das am 22. und 23.6. in Berlin stattfindet: https://www.facebook.com/events/106525853550762/  Sie hatte die wunderbare Idee, anlässlich des Festivals, zwei Musikerinnen, die dort auftreten, zu porträtieren: Elshan Ghasimi und RENU Hossain! “Elshan spielt Tar, ein klassisches persisches Instrument, Renu spielt Tabla und Cajon und produziert elektronische Musik (und […]

Weiterlesen »