Billie Eilish schreibt den Titelsong für den kommenden James Bond Film. Ein Kommentar!

von Kerstin  Ich stehe immer noch unter Schock! Wenn ich noch einen Auslöser gebraucht hätte, um den nervenden Hype um Billie Eilish mal so ganz spielverderberisch in Frage zu stellen, dann ist es dieser: Die kalifornische Sängerin wurde “auserwählt”, das Titellied für den im April erscheinenden James Bond-Film “Keine Zeit zu sterben”  (mit Daniel Craig […]

Weiterlesen »

Abschied von Sookee, wer sind ihre Nachfolgerinnen im Rap?

von Sandra Sookee beendet ihre Karriere als Rapperin, sie hat keinen Bock mehr als “Sookee” aufzutreten und Platten zu machen. Sie verabschiedet sich mit einer Abschiedstour von der (queer-feministischen) Bühne, und Julia Lorenz analysierte gestern treffend in der taz, wer denn ihre Nachfolgerinnen sein könnten/sind, auf eben dieser Bühne:  „Sie wolle sich nicht mehr einer Industrie […]

Weiterlesen »

Facebook-Kommentar der Woche!

Von Marlen Pelny (Zuckerklub)  Gestern um 12:27  Was mir an Spotify echt auf`n Sack geht: Wenn man eine Band mit männlichem Gesang anhört, kriegt man nur Empfehlungen für weitere Bands mit männlichem Gesang. Wenn man eine Band mit weiblichem Gesang anhört, kriegt man Empfehlungen für weitere Bands, sowohl mit weiblichem als auch mit männlichem Gesang. Kann man […]

Weiterlesen »

Rezension: Yalla, Feminismus – Reyhan Sahin aka Dr Bitch Rays neues Buch!

von Kerstin  Ray of Light Die vier Bücher, die ich in diesem Herbst am liebsten gelesen habe, sind allesamt von Musikerinnen verfasst, bzw. von Leuten, die, neben vielem anderen, auch tolle Musik mit tollen Texten machen. Deshalb empfehle ich sie hier mal in alphabetischer Reihenfolge, weil sie alle auf ihre Art und Weise toll sind: […]

Weiterlesen »

Debbie Harrys Autobiografie – Das Mädchen aus den Märchenwäldern New York Citys

von Kerstin    “Immer öfter fuhr ich jetzt nach New York. Damals betrug der Fahrpreis nicht einmal einen Dollar. Am liebsten erkundete ich Greenwich Village. Ick kam dort um etwas zehn Uhr morgens an. Um diese Zeit schliefen all die Bohemians und Beatniks noch, und alles war geschlossen. Ich lief einfach durch die Gegend, suchte […]

Weiterlesen »