Mädchen*, die von Erdbeeren träumen!

Die Erdbeer-Sensation von Bikini Kill and our own Strawberry Story (+ Talulah Gosh und Strawberry Switchblade)

Wie ihr wisst haben wir ja in den letzten Jahren mit dem Symbol der Erdbeere allerlei Spaß gehabt! Nicht zuletzt ziert unser Doctorella Album “Ich will alles von dir wissen” eine Tapete mit blutenden Erdbeeren  – oder tropfen sie einfach nur? Entscheidet selbst! 

Our favorite Illustratorin Cord Sofa hat uns eine Pop-Art-Strawberry gezaubert für unsere Labelseite von Bohemian Strawberry Records. Der Name ist also Programm, und selbst der Plattenteller, auf unserem Label-Logo, kommt in Gestalt einer Erdbeere. Zum Label-Launch gabs eine Erdbeertorte von Theresa Lehmann, die überhaupt auch die Idee gehabt hatte, dass die Erdbeere doch eigentlich auch bluten könnte, inspiriert von, nun ja, den Beatles…  Und natürlich hatten wir auch noch eine gesprayte Erdbeere im Angebot, street wie wir sind:) 

Ihr dürft uns gerne glauben, dass bei so viel Erdbeercocktail uns die Erdbeere auch manchmal schon ein wenig aus dem Halse heraushing – und wir, bei so viel Gedanken darüber, wie eine*r sie grafisch darstellen könnte, schon manchmal ganz vergessen sie zu essen.

Trotzdem lieben wir sie als Symbol für so vieles… (Denkt euch was aus!)

Wer beschreibt also unser Erstaunen, als wir so eine richtig tolle Erdbeer auf dem europäischen Tour-Plakat der gerade reunierten Bikini Kill fanden. Das muss wahre Geistesverwandtschaft sein : Die Ur-Rrriot Grrrls haben sich reuniert – und das Poster dazu ziert also ein Erdbeere.

Damit wollen wir jetzt aber in keinster Weise unterstellen, dass unsere Lieblingsheldinnen bei uns geklaut hätten. Wir empfinden es vielmehr als irres Zeichen von ästhetischer Seelenverwandtschaft, oder so. Forever Frühling eben . Darauf ein paar Erdbeerklassiker! 

Vor lauter Erdbeerpunch hätten wir jetzt beinahe das Wichtigste vergessen:

Bikini Kill Reunion! Woooah!! Und Tobi Vail wieder dabei. Wenn irgendwer da draußen auch nur erahnen könnte, was uns das bedeutet…

 

Zum Weiterlesen: Kerstin @SPEX über Kathleen Hanna / Julie Ruin, November 2016, bei ihrem bislang letzten Berlin Auftritt:

The Julie Ruin – Über der gläsernen Decke / Rückblende zum Berlin-Konzert in Wort und Bild

Last but not least: Patti Smith mit dem Erdbeer- Logo der Zeitschrift “pop” aus den 1970er Jahren. Der Hals der Erdbeere als Gitarre: gute Idee, eigentlich.

Danke @Ulipan und Lars Freisberg für Foto und Infos.

In diesem Sinne:  International matriarchal strawberrrrrry energy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.